Gesundheit ohne Glamourfaktor

So eine Messe wie die Rehacare in Düsseldorf ist ein Biotop der Barrierefreiheit: Keine Stufen, keine Absätze, kein aufwendiger Standbau. Alles funktional. Eigentlich gut. Zugang für alle ohne Probleme – aber hey, muss das alles so trostlos sein?

Im Gesundheitsmarkt gibt es keinen Glamour. Messestände, Produktpräsentation und Dienstleistungen kommen irgendwie altbacken daher. Über dem Ganzen schwebt ein Hauch calvinistischer Lustfeindlichkeit.

Wenn schon dauerhafte Behinderung, dann aber bitte auch ohne Spaß.

Ich bin dagegen! Daher hier und in loser Folge immer mal wieder:

Coole Gadgets für Behinderte.

Ich bevorzuge zur Zeit einen Gehstock mit Paisleymuster. Fällt echt auf. Aber Geschmäcker sind ja verschieden, daher hier auch was für die Gothic-Fraktion:

20111120-133714.jpg

Gefunden bei: Knotek-Figuren

Behindertenparkplatz international

Bild

Ein Schild sagt mehr als 1000 Worte. Manchmal auch nicht.

 

Deutschland: in korrekter Langeweile sprachlos

Frankreich mit Esprit:  „Wenn Du meinen Platz nimmst, dann nimm auch meine Behinderung“

USA mit dem Holzhammer: „Wenn’s zu schwer ist zu kapieren, warum Behinderte diesen Platz brauchen, dann schlagen wir vor: Geh und brich Dir Dein verdammtes Rückgrat“

Also, manchmal mag ich sie ja, die burschikose Art der Amis.