Wie alles begann

Reha Klinik Startseite

Im Sommer war ich einen Monat in der Reha-Klinik. Verdammt wichtig, um auf den Beinen zu bleiben. Das heißt aber auch – Leben im Paralleluniversum.

Das Spannende an so einem Reha-Aufenthalt: Man trifft Leute, mit denen hätte man sonst nie gesprochen. „Oh was haben Sie denn da.“ „Mein iPad.“ „iPad, was ist das denn?“

Vierwöchiges Exil:

Da muss man sich abreagieren:

Hier das Best of der damals entstandenen Facebook-Posts:

Reha-Realität: eine Rollifahrerin zur anderen: „Und jeder Arsch der anruft sagt, ‚dann werd mal schön gesund‘!“

Reha-Sport: geschicktes Umrunden von orientierungslosen Alten auf Krücken. Sollte jeder können – demographischer Wandel.

Reha-Realität: adipöse, fröhliche Frauen, die andere „Liebelein“ nennen. Irgendwie gruselig …

Reha-Rebellion: Pepperonipizza + 2 Bier statt Raspelmöhren, Knäckebrot + rotem Tee. HA!

Und jetzt habe ich Blut geleckt. Daher – und auf vielfachen Wunsch – in Zukunft hier in diesem Theater: Reha-Posts reloaded!

Reha-Posts Reloaded

Hach, der erste Abend mit meinem neuen Blog. Ich weiß ja nicht, wer aufgeregter ist, ich oder der Angetraute.

Großes Dankeschön jedenfalls an „Geburtshelfer“ Off the record. Jetzt weiß ich zwar immer noch nicht, wie ich den ganzen Kram einrichten kann, aber Hauptsache, es sieht gut aus.

By the way – auf dem Weg in die barrierefreie Gesellschaft:

http://wheelmap.org/